loading...

Männergesundheit | Vorsorge

Männercheck individuell und umfassend.

Krebsvorsorge für den Mann. Eine wichtige Station bei der Männervorsorge.

Die Krebsfrüherkennung spielt in der Männervorsorge eine wichtige Rolle. Neben den gesetzlich vorgegebenen Untersuchungen gibt es weitere wichtige Formen der Krebsvorsorge und Früherkennung bösartiger Erkrankungen.

Bei vielen Männern kommt irgendwann der Gedanke, dass sie das Thema Vorsorge angehen sollten. Die Gründe können ganz unterschiedlich sein: Manche wollen einen Männer-Check weil sie an einem neuen Lebensabschnitt wie der großen 30, 40 oder 50 angekommen sind. Andere Männer, die sowieso sorgsam auf ihre Gesundheit achten, empfinden einen Gesundheits-Check-up als natürlichen Teil eines gesunden Lebensstils. Andere Männer achten oft berufsbedingt zu wenig auf sich und ihre Gesundheit. Der Gedanke an einen Männercheck kommt dann auf, weil man noch lange für seine Liebsten und ggf. seine Kinder da sein will. Andere Männer hatten vielleicht eine bewegte Vergangenheit und einen ungesunden Lebensstil in der Vergangenheit: Dann stellt sich mitunter die Frage: bin ich wirklich gesund?

Nicht erst in die Werkstatt gehen wenn der Motor qualmt.“

Dr. Oliver Gralla

Wir, in der Urologie am Ring, der Gemeinschaftspraxis für Urologie von Dr. Gralla und Dr. Birkhahn in Köln, bieten Ihnen hierzu auf Sie abgestimmte Konzepte an.


Auf dieser Seite wollen wir Sie über folgende Dinge informieren:

  • Was bedeutet eine Männervorsorge?
  • Welche Vorsorge empfehlen die gesetzlichen Krankenkassen?
  • Welche erweiterte Vorsorge kann für einen Mann unter 30 sinnvoll sein?
  • Welche erweiterten Check-ups können für einen Mann ab 35 sinnvoll sein?
  • Was erwartet Sie bei einem Gesundcheck bei uns?
  • Und wie wichtig ist die berüchtigte urologische Tastuntersuchung?
  • Welche Kosten können auf Sie zu kommen?

Was bedeutet Männervorsorge?

Frauen haben es leichter. Sie sind meist schon als junge Frauen an regelmäßige Vorsorge und Untersuchungen gewohnt. Für uns Männer ist das anders. Einen TÜV kennen wir eher für unsere Autos als für unsere Gesundheit. Dazu kommt, dass viele beim Gang zum Urologen und Männerarzt erst einmal nur an eine ganz bestimmte unangenehme körperliche Untersuchung denken. So wie wir in der Urologie am Ring einen Männercheck verstehen, bedeutet er allerdings eigentlich etwas anderes und erheblich mehr. Ihre Urologen in Köln Dr. Gralla und Dr. Birkhahn führen eine auf Sie und Ihre Bedürfnisse angepasste Analyse ihres aktuellen Gesundheitszustandes durch und beraten Sie aufgrund der erhobenen Daten, wie Sie Ihre Gesundheit optimieren und erhalten können und in welchen Bereichen Gefahren für Ihre Fitness drohen. Als Konsequenz aus dem Männercheck entwickeln Dr. Gralla und Dr. Birkhahn auf Sie abgestimmte Empfehlungen, die die Themen Lebenswandel, Ernährung, sportliche Aktivitäten und ggf. Behandlungen mit pflanzlichen Substanzen, orthomolekulare Nahrungsergänzungsmittel oder auch Medikamenten beinhalten können.

Worum geht es bei der Vorsorge beim Mann?

Bei einer Männervorsorge bzw. Krebsvorsorge  geht es darum, Krankheiten – insbesondere Krebs – frühzeitig in einem gut behandelbaren Stadium zu entdecken. Aber was sind denn die häufigsten Krebserkrankungen bei uns Männern? Warum Ihr Männerarzt Sie dabei gut beraten kann, erkennt man, wenn man sich die Top 5 der häufigsten Krebserkrankungen ansieht. Die verlässlichsten und wissenschaftlich fast immer zitierten Daten sind die aktuellsten Zahlen der American Cancer Society zitiert.

Prostatakrebs 21% aller Krebserkrankungen
Lungenkrebs 14% aller Krebserkrankungen
Blasen/Nieren/Harnleiterkrebs 12% aller Krebserkrankungen
Darmkrebs 8% aller Krebserkrankungen
Hautkrebs 6% aller Krebserkrankungen

Bei jungen Männern sieht es etwas anders aus: Hier ist der Hodenkrebs einer der häufigsten Tumorarten überhaupt.

Diese Daten zu den Krebsneuerkrankungen für 2016 finden Sie unter » http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26742998.

Für viele Männer ist der Gang zum Urologen der einzige Arztkontakt im ganzen Jahr. Dann ist es natürlich sinnvoll auch auf Risiken für Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen und Lebererkrankungen zu testen. In der Urologie am Ring prüfen wir gezielt auf diese Krankheiten. Bei Verdacht auf diese Erkrankungen besorgen wir Ihnen schnell Termine bei Internisten bzw. den entsprechenden Fachärzten. Profitieren Sie von unserem Netzwerk!

Welche Vorsorge empfehlen die gesetzlichen Krankenkassen?

Die gesetzlichen Krankenkassen raten zu einer Krebsvorsorge ab dem 45. Lebensjahr. Dabei soll jährlich eine Erhebung der Krankengeschichte und eine körperliche Untersuchung mit rektaler Austastung erfolgen. Ab dem 50. Lebensjahr wird eine Untersuchung des Stuhls auf Blut empfohlen. Alle 10 Jahre wird dann mit 55 Jahren zu einer Darmspiegelung geraten. Diese Untersuchungen sind sehr sinnvoll und können verschiedene Tumoren aufdecken. Diese Untersuchungen werden Ihnen damit von der gesetzlichen Krankenkasse auch voll bezahlt. Darüber hinaus gehende Untersuchungen bezahlt Ihre Krankenkasse nicht.

Welches Screening übernimmt die private Krankenkasse?

Gerade im Bereich der Vorsorge unterscheiden sich die Leistungen der privaten und der gesetzlichen Krankenkassen erheblich. Die privaten Krankenkassen übernehmen fast immer sehr gründliche Vorsorgeleistungen bei Früherkennungsuntersuchungen. Bei einem umfassenden Männercheck testen wir auf eine Vielzahl von Krebsarten (u.a. Nierenkrebs, Prostatakrebs, Hodenkrebs, Harnröhrenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Gallenblasenkrebs, Leberkrebs, Blasenkrebs, Darmkrebs), wir führen eine allgemeine Vorsorge mit Ultraschall und Blutuntersuchungen durch, wir testen auf Hormonstörungen, sowie Stoffwechselstörungen. Weiterhin erheben wir eine Analyse von Vitaminen und einiger Spurenelemente als Ernährungsparameter.

Welche erweiterte Vorsorge kann für einen jungen Mann unter 30 sinnvoll sein?

Gerade bei jungen Männer kann die Untersuchung auf Hodenkrebs eine frühzeitige Diagnose ermöglichen. Die Ultraschalluntersuchung in Kombination mit einer körperlichen Untersuchung sind die genauesten Methoden und besser als Röntgenuntersuchungen, Laboruntersuchungen oder auch das MRT. Auch der Check auf sexuell übertragbare Erkrankungen kann je nach Lebensumständen sinnvoll sein. Ein kompletter Check enthält Tests auf krankhafte Bakterien und Pilze in der Harnröhre, sowie Tests auf Clamydien, Tripper, Syphilis, HIV (AIDS) und Hepatitis. Daneben werden sich Ihre Urologen in Köln, Dr. Gralla und Dr. Birkhahn, über die für bei Ihnen sinnvollen Untersuchungen unterhalten. Nicht alle solcher Screeninguntersuchungen werden dabei von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Welche Check-ups können für einen Mann ab 35 sinnvoll sein? Wie läuft eine Männervorsorge ab?

Wichtig ist für uns Männer überhaupt erst einmal in die Vorsorge einzusteigen und sie zur Routine werden zu lassen. Wenn wir reifer/älter werden haben wir nun einmal ein Risiko Männererkrankungen zu bekommen. Natürlich geht es in der Männervorsorge darum Erkrankungen gerade Krebserkrankungen frühzeitig aufzudecken und rechtzeitig die richtigen Therapien einzuleiten.

Zu allererst findet also ein Gespräch statt: Wie geht es Ihnen? Haben Sie Symptome für Erkrankungen? Welche Krankheitsanzeichen können auf schlimmeres hinweisen?

Eine gute Vorsorge ist möglich für Blasenkrebs, Darmkrebs, Harnleiterkrebs, Nierenkrebs, Prostatakrebs, Hodenkrebs, Harnröhrenkrebs, Hormonstörungen, Testosteronmangel, Lebererkankungen, Nierenerkrankungen, Gallenerkrankungen, Zuckererkrankungen beim Mann, Fettstoffwechselstörungen wie Cholesterinerhöhung, den Gefäßsstatus, Nierenbeckenkrebs, Nierensteine, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Gallenblasenkrebs. Notwendig für diese Tests ist eine körperliche Untersuchung, eine Urinuntersuchung, eine Ultraschalluntersuchung, eine Blutuntersuchung und ggf. weitere an Ihre Symptome angepasste Untersuchungen.

Neben dieser Krebsvorsorge wollen viele Männer einen Check des Hormonstatuses, um Anzeichen von „männlichen Wechseljahren“ frühzeitig zu erkennen.

Viele Männer gehen höchstens einmal im Jahr zum Arzt – zu ihrem Urologen. In diesen Fällen ist es sinnvoll, wenn wir die Vorsorge durch ein großes Blutbild ergänzen.

Ihre Urologen Dr. Gralla und Dr. Birkhahn in der Urologie am Ring raten Ihnen zu einem jährlichen Männercheck. Wir können bei dieser Gelegenheit auch Ihre sonstigen Fragen zu Gesundheit und Fitness besprechen – und seien wir ehrlich: am liebsten ist es uns und Ihnen doch, wenn wir feststellen: „Sie sind kerngesund, machen Sie weiter so!“

Wie wichtig ist denn die berüchtigte urologische rektale Untersuchung?

Diese Untersuchung erwarten alle Männer beim Urologen und viele hält genau diese Untersuchung davon ab, zum Männerarzt zu gehen. Die „Finger in den Po“ Untersuchung. Wie wichtig ist die sog. Rektale Untersuchung denn? Wissenschaftlich formuliert hat sie einen sehr hohen positiv prädiktiven Wert bei geringem negativ prädiktivem Wert. Dies bedeutet, dass wenn man in einer rektalen Untersuchung einen auffälligen Befund feststellt, heißt dies sehr oft, dass eine schlimme, sicher behandlungsbedürftige Prostatakrebserkrankung vorliegt. Die Untersuchung schließt aber nicht aus, dass Sie einen Prostatakrebs haben. Es gibt genauere Untersuchungen, die auch weniger unangenehm sind.

„Vorsorge macht gerade auch bei jungen, junggebliebenen und gesunden Männern Sinn.“

Dr. Marc Birkhahn

Was erwartet Sie bei einem Gesundheitscheck bei uns?

Eine Vorsorge ist etwas Normales und nichts Peinliches. Uns ist bewusst, dass es für viele eine große Überwindung bedeutet, sich auf eine Vorsorge bzw. Früherkennungsuntersuchung einzulassen. Wir in der Urologie am Ring in Köln, wollen der Männerarzt sein, dem Sie vertrauen und mit dem Sie so über Jahre hinweg Ihre Gesundheitsfragen besprechen. Wir wollen über lange Zeit und Jahrzehnte hinweg Ihr Partner für Ihre Gesundheit sein und Ihnen Tipps geben, wie Sie gesund bleiben und sind auch für Sie da, wenn sich dies einmal ändern sollte.

Dr. Gralla und Dr. Birkhahn haben in Ihrer Ausbildung einige sehr renommierte Stationen durchlaufen, haben Kontakt zu den nationalen und internationalen Top Experten und bilden sich intensiv fort.

Welche Kosten können auf Sie zu kommen, wenn Sie gesetzlich versichert sind?

Leistungen, die über die Empfehlungen der gesetzlichen Krankenkassen hinausgehen, werden von diesen nicht übernommen. Wenn Sie sich zu einer erweiterten Krebsvorsorge entscheiden, kommen je nach Umfang entsprechende Kosten auf Sie zu. Die Kosten für einen kompletten und eingehenden urologischen Check mit Urin und Blutuntersuchungen liegen bei ca. 100 Euro. Bei einem zusätzlichen Check mit Spezialtests auf weitere Tumorarten wie Leberkrebs, Gallenblasenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Darmkrebs, Lungenkrebs und Frühformen von Blasenkrebs liegen die Kosten bei insgesamt ca. 200 Euro.

Welche Kosten können auf Sie zu kommen, wenn Sie privat versichert sind?

Gerade im Bereich der Vorsorge und Früherkennungsuntersuchung unterscheiden sich die Leistungen der privaten und der gesetzlichen Krankenkassen erheblich. Die privaten Krankenkassen übernehmen fast immer sehr gründliche Vorsorgeleistungen. Bei einem umfassenden Männercheck testen wir auf eine Vielzahl von Krebsarten (u.a. Nierenkrebs, Prostatakrebs, Hodenkrebs, Harnröhrenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Gallenblasenkrebs, Leberkrebs, Blasenkrebs, Darmkrebs), wir führen eine allgemeine Vorsorge mit Ultraschall und Blutuntersuchungen durch, wir testen auf Hormonstörungen, sowie Stoffwechselstörungen. Weiterhin erheben wir eine Analyse von Vitaminen und einiger Spurenelemente als Ernährungsparameter.

Die Kosten liegen in der Regel bei 500-600 Euro und sind abhängig davon, inwieweit krankhafte Analyseergebnisse weiter untersucht werden müssen.

nach oben